1.Spieltag: SV Zenting – SV Thurmansbang 2:1

Am ersten Spieltag der Saison Kreisklasse Mittlerer Wald 2015/16 stand sogleich der Derbyklassiker gegen den SV Thurmansbang auf dem Programm. Die vorangegangenen fünf Partien endeten alle mit einem Auswärtssieg. Diese Serie galt es zu brechen, wollte man mit einem Erfolgserlebnis in die neue Spielrunde starten. Dass dies am Ende mit einem 2:1-Heimsieg gelang, war vor allem einer Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt zu verdanken.


Den Zuschauern am Sommerreithweg bot sich zunächst eine zerfahrene Partie mit nur wenigen spielerischen Ansätzen. Während sich das eigene Mittelfeld durch die vielen weitgeschlagenen Bälle schwer tat, ins Spiel zu finden, konnten sich die Gäste über Berndl und Zierler das ein oder andere Mal gefährlich vor das Tor kombinieren. Die Latte nach einem Grill-Kopfball (20.) und Paraden von Rückkehrer Grantner verhinderten den Rückstand. Allerdings konnte auch Thurmansbang keine echte Druckphase aufbauen, die Innenverteidigung Drasch-Vollath bereinigte konsequent alle kritischen Momente, weshalb lange Zeit Torchancen auf beiden Seiten Mangelware blieben. Als man sich gedanklich schon auf die Pause eingestellt hatte, fiel plötzlich der Führungstreffer (44.), der vor allem auf eine starke Einzelaktion von Matejka, aber auch auf die desorientierte Hintermannschaft der Gäste zurückzuführen war. Eine Flanke von Spatz mit dem Aussenrist aus halblinker Position konnte Matejka vorbei an Miedl A. und Keeper Röckl über die Linie drücken. Mit dieser etwas glücklichen Führung wurden die Seiten gewechselt.

Mit dem 1:0 im Rücken lief der Ball in der zweiten Hälfte wesentlich flüssiger, einige Ballstafetten konnten bestaunt werden. Die vielleicht schönste fand ihren Weg ins Tor. Ein ansehnlicher Spielzug über rechts von Matejka und Dichtl endete in einer Flanke des Letzteren; in der Mitte fälschte der Thurmansbanger Miedl A. den Ball vor dem einschussbereiten Vesely unglücklich ins eigene Tor ab. (67.) Der Ausbau der Führung war zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient und auch in der Folge blieb man das bessere Team. Als jedoch die Gäste ihre letzten Reserven mobilisierten und die eigene Konzentration zu dem ein oder anderen überflüssigen Ballverlust führte, wurde die Begegnung unnötigerweise noch einmal spannend. Tormann Grantner verhinderte hier mehrmals den Anschlusstreffer, ehe er jedoch kurz vor Spielende gegen Zierler chancenlos blieb, als dieser den Ball artistisch mit der Brust über die Linie beförderte. (85.) Schiedsrichter Bielmeier vom SV March gab eine Nachspielzeit von fünf Minuten aus, was wohl einigen längeren Verletzungspausen geschuldet war. Die Schlussphase verlief wie zu erwarten hektisch, jedoch boten sich die besten Möglichkeiten nicht zum Ausgleich durch die Gäste, sondern zum Ausbau der eigenen Führung. Da allerdings u.a. Vesely scheiterte, stand am Ende ein verdienter 2:1 Derbysieg zu Buche. Vor allem die zweite Halbzeit sollte ob ihrem Mehr an überlegt herausgespielten Aktionen Mut für die noch junge Saison machen.

Aufstellung: Grantner – Moser – Vollath – Drasch – Matejka – Pfeffer – Lang – Mandous – Spatz – Dichtl – Vesely

Wechsel: Graf für Lang (59.), Lemberger für Dichtl (70.), Baumann für Moser (88.)