18.Spieltag: SV Zenting – SV Thurmansbang 3:2

Erstes Spiel nach der Winterpause, Nachbarschaftsderby, Abstiegsgipfel. Überspitzt formuliert: Tod oder Gladiolen.


Dementsprechend bot sich den Zuschauern kein fußballerischer Leckerbissen, dafür aber eine spannende, kampfbetonte Partie.

Die Gäste vom SVT erwischten klar den besseren Start, waren von Beginn an wacher und erzielten früh das 0:1. Schiedsrichter Welsch ließ nach einem Schubser gegen Stefan Drasch weiterlaufen, Thurmansbangs Jezek setzte sich durch und traf. Unser Team konnte aber prompt ausgleichen. Florian Pauli zog einen Eckball in Richtung Tor, ein Gästespieler fälsche den Ball ins eigene Netz ab. Daraufhin wurden Vollath, Vesely und Co. stärker, konnten das Spiel vor der Pause allerdings nicht mehr drehen.

Nach der Pause kam Thurmansbang, wie bereits im ersten Abschnitt, besser ins Spiel. Goalgetter Jezek zeigte zum zweiten Mal seine Klasse und überlistete unsere etwas schläfrige Hintermannschaft mit einem Schuss ins kurze Ecke. Doch erneut zeigte Zenting Moral. Erst revanchierte sich Thurmansbang und legte ähnlich schläfriges Verhalten an den Tag. Marco Dichtl ließ sich die Chance nicht nehmen und schob ein. Dann vereitelte Florian Pauli in Minute 79 einen eventuellen Siegtreffer der Gäste, als er einen Abschluss von Berndl noch vor der Torlinie klären konnte.

Letzten Endes entschied wieder einmal die Qualität unserer Legionäre die Partie. Martin Mandous schlug einen Freistoß auf Michal Vesely, der wunderbar zum vielumjubelten Dreier einköpfte.

Alles in allem ein extrem wichtiger Sieg, aber leider nur ein erster kleiner Schritt, um den Fängen des Abstiegsgespenstes zu entkommen!