7.Spieltag: SV Zenting – TSV Grafenau II 1:5

Ein vor allem in der Abwehr stark ersatzgeschwächter SVZ – Maier, Vollath, Pfeffer, Moser und Drasch (!) fielen verletzt aus – musste gegen die Reserve des TSV Grafenau eine verdiente Heimniederlage hinnehmen. Während die Gäste ihre schnellen Stürmer geschickt ins Spiel einbanden und die sich ihnen ergebenden Chancen mustergültig verwerteten, ließ man selbst einige aussichtsreiche Tormöglichkeiten aus.


Von Beginn bereiteten die kleinen Stodbären um den aktiven Kapitän Krauß der Zentinger Hintermannschaft Kopfzerbrechen; diese versuchten sie – vor allem durch lange Bälle und Steilpässe in die Spitze – in Laufduelle zu zwingen. Bei erneut drückend heißen Temperaturen sah man sich gezwungen, bereits früh in der Partie mehrmals zu wechseln. Als Rückkehrer Dankesreiter Krauß im Strafraum zu Fall brachte, verwertete Ranzinger den Elfmeter zur Führung. (28.) Bis zur Halbzeit glichen sich die Spielanteile aus. Die beste Chance zum Ausgleich bot sich Vesely nach Vorlage von Spatz, doch der Schuss vom Fünfereck flog knapp über den Querbalken.

Nach dem Seitenwechsel war man zunächst präsenter. Es wurde versucht durch eine kompaktere Ordnung und späteres Pressing die Räume für die Grafenauer Stürmer zu verdichten, was zunächst auch gelang. Allerdings erhöhte die Bezirksligareserve genau in dieser Phase zum 2:0 – Reitberger hatte Stöckl in Szene gesetzt. (55.) Die Entscheidung war jedoch noch nicht gefallen, noch wollte man die Partie drehen. Nur kurz danach beging Wittensöllner nach einem weiten Einwurf durch Vesely ein unnötiges Handspiel im Strafraum; den fälligen Strafstoß verwandelte Letzterer sicher. (58.) Die Begegnung war wieder offen, zudem die Hitze auch die Gäste an ihre Grenzen brachte. Die erhoffte Wende blieb aber aus. Der dritte Treffer brachte den TSV endgültig auf die Siegerstraße. Er war ein Spiegelbild der Begegnung: Wiederum wurde ein weiter Ball, eigentlich ein Klärungsversuch im Bereich der eigenen Eckfahne, gefährlich. Krauß bediente Stöckl – 3:1. (64.) Zenting mobilisierte noch einmal die letzten Kräfte, doch die Angriffe blieben meist zu harmlos und die wenigen Chancen und Halbchancen ungenutzt. Die jungen Grafenauer spielten geschickt auf Konter und konnten in der Schlussphase durch Krauß nach Vorlage von Seefried (84.) sowie Lentner nach Vorlage von Krauß (88). den 1:5-Endstand perfekt machen. Ein verdienter Sieg der Gäste, die vor allem in der Offensive stets gefährlich blieben.