9.Spieltag: SV Neudorf – SV Zenting 3:1

Am Abend vor dem Weinfest des SV Zenting war die erste Mannschaft auswärts in Neudorf gefordert. Die Gastgeber wollten ihre Siegesserie, sie waren bis dato seit drei Spiele in Folge ungeschlagen (unter anderen gegen Primus Frauenau), gegen die leicht favorisierte Zentinger Elf fortsetzen.


Schnell sah es danach aus, als ob dieses Vorhaben der Neudorfer umgesetzt werden könnte. Bereits in der ersten Spielminute erzielte Manuel Weilermann die Führung für die Hausherren. Nach den Anstoß reichten ein weiter Ball und eine Flanke aus, um Weilermann mustergültig freizuspielen. Neudorfs Nummer Neun hatte keine Mühe mehr, den Ball freistehend über die Linie zu drücken. Auf den frühen Schock reagierte unsere Mannschaft jedoch prompt. Nur vier Minuten nach dem Führungstor köpfte Michal Vesely nach Vorarbeit von Florian Scheiblecker den Ausgleich. Bereits sein neunter Saisontreffer – Bestwert in der Liga! Veselys Gegenspieler monierte zwar, vor dem Treffer geschoben worden zu sein, jedoch war die Entscheidung, den Treffer zu werten, nicht unbedingt eine Falsche. Unser Team schaffte es, die Partie immer mehr zu kontrollieren, indem bei heißen Temperaturen viel kombiniert wurde. Einzig die schnellen Offensivspieler der Gegner bereiteten Trainer Erwin Barth wohl immer wieder Kopfschmerzen. Nach langen Bällen war die Defensive nicht immer sattelfest. In einer Situation wollte Keeper Aldouri seine Vorderleute unterstützen, indem er einen langen Ball abzufangen versuchte. Der Schiedsrichter entschied jedoch auf Handspiel außerhalb des Strafraums, eindeutig ein falscher Pfiff! Für die Partie viel entscheidender war jedoch die Reaktion unseres Torwarts, der den Unparteiischen viel zu ungestüm anging und sich über die folgende rote Karte nicht beklagen darf. Der folgende Freistoß brachte den Neudorfern zwar nichts ein, Ersatzmann Hüttinger parierte, die vorher bereits angesprochenen Temperaturen zährten in Unterzahl aber stark an den Kräften unserer Spieler. Kurz vor der Halbzeit hatte Lukas Lemberger nach schönem Auge von Florian Scheiblecker die beste Möglichkeit das Spiel zu drehen, allerdings konnte sein Schuss geblockt werden.

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer eine immer nervösere Partie. Oft lagen Spieler der Gastgeber nach kleinlichen Fouls minutenlang am Boden und ließen sich behandeln, nur um Sekunden später wieder aufzustehen und den nächsten Sprint anzusetzen. Unsere Mannschaft war nicht unbedingt die schlechtere, allerdings wollte man gegen Ende der Partie vielleicht etwas zu viel. In kürzester Zeit fing man sich in Unterzahl zwei Konter ein, die den vierten Neudorfer Sieg in Folge ermöglichten.