7.Spieltag: SV Zenting – TSV Grafenau II 2:3

Nach dem wichtigen Auswärtsdreier gegen das Tabellenschlusslicht SV Kumreut, galt es nun gegen die Reserve der Stodbärn aus Grafenau mindestens 1nen Punkt, wenn nicht sogar 3 Punkte in Zenting zu behalten, um sich aus dem Tabellenkeller zu verabschieden.


Der SV Zenting war von der ersten Minute an hell wach auf dem Platz und zwang die Grafenauer Reserve durch gutes Stellungsspiel und gemeinsames Verschieben zu unnötigen Fehlpässen. Bereits in der 8. Spielminute wurde Matejca Florian in aussichtsreicher Position gefoult und Vesely Michal schlenzte den darauf fälligen Freistoß gekonnt über die Mauer ins linke Eck. Bis zur 25. Minute verlief das Spiel meist ausgeglichen mit wenigen Torchancen auf beiden Seiten, wobei sich der TSV ersichtlich von dem frühen Gegentreffer erholt hat. So kamen die Stodbären immer besser ins Spiel und teilten die bessere Spielanlage. Vereinzelte Torabschlüsse konnten die Zentinger gemeinsam vereiteln, doch der Ausgleichstreffer lag bereits in der Luft. In der 38. Minute gelang den Grafenauern der Ausgleich, durch einen Torschuss von Greiner der unglücklich von der Zentinger Hintermannschaft abgefälscht wurde. Bis zur Halbzeit hatte der TSV noch weitere Torchancen, so dass eine Führung für Grafenau durchaus berechtigt gewesen wäre. Nichts desto trotz wechselte man die Seiten mit einem 1:1 Unentschieden. In der zweiten Hälfte versuchte der SV Zenting den TSV Grafenau früh anzulaufen und unter Druck zu setzen. Wie schon in der vergangenen Saison, sowie des Öfteren auch diese Saison konnte diese Vorgabe vom SVZ nicht umgesetzt werden, was die Zentinger Defensive sichtlich unter Druck setzte. So hatten die Zentinger Glück, dass Kraus Sebastian aus guter Position den Ball in der 49. Minute an den Pfosten setzte. In der 51. Minute musste der Zentinger Torwart Milan Kubik den Ball, nach einem einstudierten Freistoß, aus den Machen holen. Nur 12 Minuten später in der 63. Minute zappelte der Ball erneut im Zentinger Gehäuse. Dabei versenkte Alex Brunnhölzl einen Freistoß aus gut 25 Metern ins Torwarteck, bei diesem Kubik Milan nicht gut ausgesehen hatte. Nachdem 3 zu 1 aus Grafenauer Sicht, versuchte der SVZ auf den Anschlusstreffer zu drücken, doch konnte sich keine zwingenden Torchancen erarbeiten. Erst in der 87. Minute, nach einem Befreiungsschlag von Grantner Michael stand Graf Felix alleine vorm Torwart, der diesen souverän überlupfte und den 2:3 Anschluss herstellte. Jedoch fiel der Anschlusstreffer zu spät und der SV Zenting konnte keine Kräfte mehr mobilisieren, um auf den Ausgleich zu drängen. Bekommt es der SV Zenting nicht auf die Reihe eine mannschaftliche/ kameradschaftliche Leistung mit Leidenschaft, Kampf und Spielwitz über 90 Minuten durchgehend durchzuhalten, wird es eine sehr schwierige Saison für den Kreisligaabsteiger.